Rollentrainer zu laut – Was kann man tun?

Ist man sportlich begeistert und möchte zu keiner Zeit auf das Fahrradfahren verzichten, ist der Rollentrainer die perfekte Lösung. Mit ihm radelt man zuhause im heimischen Wohnzimmer, wann immer man möchte. Aber was macht man, wenn der Rollentrainer zu laut ist? Schließlich möchte man nicht auf das Training verzichten, gleichzeitig aber auch keinen Streit mit den Nachbarn vom Zaun brechen.

Rollentrainer – unterschiedliche Lautstärke

In der Regel ist ein Rollentrainer nicht übermäßig laut. Es entstehen jedoch Geräusche durch das Vibrieren und ein Brummen kann ebenfalls zu hören sein. Im Handel gibt es unterschiedliche Rollentrainer mit unterschiedlicher Lautstärkeentwicklung. Natürlich hängt diese auch vom Standort und der Nutzung der einzelnen Modelle ab. Steht der Rollentrainer, in einem fast leeren Raum und auf einem Holzboden, wird er während der Benutzung lauter sein, als ein Modell welches auf einem dicken Teppich steht.

In erster Linie entstehen die Geräusche beim Rollentrainer durch das Abrollen der Reifen. Dabei spielt auch der eingestellte Bremswiderstand eine Rolle. Wichtig ist bei der Geräuschentstehung auch, ob das Modell einen Ketten- oder Riemenantrieb hat. Wer bei dem Radeln in den eigenen vier Wänden von Beginn an für Ruhe sorgen möchte, der sollte sich einen geeigneten Standort für den Rollentrainer suchen. Mit einer einfachen Dämmung lässt sich die Lautstärke bereits reduzieren. Dazu eignet sich als Hilfslösung ein Teppich oder eine ähnliche Unterlage. Auch spezielle Dämmmatten eignen sich, wenn diese unter den Rollentrainer gelegt werden. Das Brummen und Vibrieren, welches für den meisten Krach verantwortlich ist, bleibt damit aus.

Dämmung, Reifen und Standplatz

Während man selbst fleißig mit dem Rollentrainer zugange ist, dabei ein bisschen Musik auf den Ohren hat, kann das Geräuschempfinden bei den Nachbarn ganz anders sein. Auch wenn man selbst beim Radeln im Wohnzimmer den Fernseher nur minimal lauter stellen muss, kann die Geräuschkulisse bei den Nachbarn ganz anders aussehen. Diese entsteht dadurch, dass sich die Vibrationen auf den Boden übertragen und nebenan oder in der Wohnung darunter sehr viel lauter ankommen. Um den Boden zu dämmen, eignen sich die folgenden Basics:

  • Teppich
  • Trittschalldämmung
  • Dämmmatten
  • Gummimatten

Auch die Reifen können ein wichtiger Faktor sein, wenn das Radeln in den eigenen vier Wänden zu laut wird. Je mehr Profil der Reifen hat, desto mehr Geräusche werden erzeugt. Steigt man auf Reifen ohne Profil um, kann das Trainieren um einiges leiser werden.

Natürlich ist nicht nur das Radeln schuld, wenn es zu laut wird. Je härter der Boden, desto lauter ist die Geräuschkulisse. Deswegen sollte man den Rollentrainer immer an einem geeigneten Platz aufstellen und nach Möglichkeit so weit weg von Möbeln und Ähnlichem, dass diese beim Trainieren nicht ebenfalls in Bewegung kommen. Zudem ist eine Matte für einen Rollentrainer ein Blick wert.

Hilft es nicht, wenn man für eine weiche Unterlage sorgt und den Rollentrainer auf Gummimatten stellt, dann sollte man zusätzlich auf profillose Reifen umsteigen. Eine Kombination aus einem gedämmten Untergrund, dem richtigen Standort und Reifen ohne Profil sorgt in der Regel dafür, dass man mit dem Rollentrainer üben und trainieren kann, ohne dabei die Nachbarn zu stören.